Zahnarztpraxis Dr. Przybylek & Kollegen - Kiefergelenk

Kiefergelenk

Behandlung von CMD und Funktionsanalyse Ihres Kiefergelenks

Die Symptome einer craniomanibulären Dysfunktion (CMD) sind zahlreich und haben ihren Ursprung in den Zähnen, dem Gebiss oder dem Kiefergelenk. Die Folge ist, dass die Kiefergelenke nicht mehr optimal arbeiten können und die umliegende Muskulatur unnatürlich stark beansprucht wird.

 

Zu den typischen Anzeichen einer CMD gehören:

  • Zähneknirschen
  • Kieferknacken und Kieferschmerzen (z.B. beim Essen)
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Hörstörungen (Tinnitus u.a.)
  • Zungenschmerzen
  • Verspannungen
  • Sehstörungen

 

Auch wenn die Ursache in der Kopfregion liegt und sich dort auch überwiegend bemerkbar macht, kann sich eine craniomanibuläre Dysfunktion auch an anderen Körperstellen niederschlagen. Häufig betroffen sind Schultern, Nacken, Rücken, Becken und Oberschenkel.

 

Wir therapieren Kieferschmerzen, Kieferknacken und Zähneknirschen (Bruxismus)

Zu den Ursachen für CMD zählen fehlende, kranke oder unzureichend ersetzte Zähne, Stress oder schlechtsitzende Implantate, die die Kaubewegungen beeinträchtigen und zu dauerhaften Kiefer- Belastungen und Fehlstellungen führen. Vor allem chronisches Zähneknirschen (Bruxismus) schädigt Kaumuskulatur und Kiefer dauerhaft.

 

Die CMD-Therapie in der Praxis Dres. Przybylek

Die individuelle Ursache der CMD und deren Symptome können wir nach einer Funktionsanalyse Ihres Kiefers und Ihre Zähne feststellen. Danach leiten wir die Therapie ein. Es gibt zwei Arten der Funktionsanalyse, die klinische und die instrumentelle Variante.

 

CMD-Therapie mit klinischer Funktionsanalyse

Bei der klinischen Kiefer-Funktionsanalyse prüfen wir, ob Ihr Biss korrekt ist oder eine Fehlstellung vorliegt. Dazu tasten wir Muskeln, Sehnen und Bänder in Ihrem Kiefer- und Kopfbereich ab. Dann messen wir, wie weit sich Ihr Unterkiefer und Mund bewegen lässt.

In diesem Schritt werden eventuell auftretende Kiefergeräusche und Unregelmäßigkeiten bei der Bewegung Ihres Kiefergelenkkopfes dokumentiert. In der anschließenden Bissanalyse werden die Kontaktverhältnisse Ihrer Zähne in Ober- und Unterkiefer untersucht. Am Ende der Funktionsanalyse erstellen wir eine auf Sie angepasste CMD-Diagnose.

 

CMD-Behandlung mit instrumenteller Funktionsanalyse

Bei einer instrumentellen Funktionsanalyse fertigen wir zuerst ein Modell Ihrer Zähne an. Dies ermöglicht uns eine exakte Analyse der Zahnkontakte Ihres Kiefers. Dadurch können die Kontakte der Zähne bei normalem Zusammenbiss und in Ideallage für Kiefergelenke und Kaumuskulatur analysiert werden und weitere CMD-Maßnahmen erfolgen.